zurück

Einsatzübung S1 – Tunnel Rannersdorf (19.11.2011)

     
49 Fotos...

Unfälle im Bereich von großen Verkehrsanlagen stellen für die Einsatzorganisationen eine große Herausforderung dar. Es ist daher alle 4 Jahre eine entsprechende Übung durchzuführen. Aus diesem Grund wurde in der Nacht vom 19.11.2011 der Tunnel Rannersdorf wegen einer solche Einsatzübung für den gesamten Fahrzeugverkehr gesperrt.
Inhalt des Übungsszenarios waren 2 Verkehrsunfälle im Tunnel Rannersdorf, RiFa. Vösendorf. Involviert waren 3 PKW und 1 LKW, 6 verletzten und eingeklemmten Personen. Bei einem VU wurde auch ein Fahrzeugbrand simuliert.
Die Aufgabe für die Einsatzkräfte bestand darin gleichzeitig die eingeklemmten Personen aus den verunfallten Fahrzeugen zu befreien, ärztlich zu versorgen und eine Brandbekämpfung durchzuführen.
Die Verletzten Personen wurden mittels hydraulischen Rettungsgeräts aus den Fahrzeugen befreit, wobei für die Rettung des verletzten LKW-Fahrers zusätzlich eine Rettungsplattform verwendet wurde. Während der Rettung erfolgte die medizinische und psychologische Betreuung durch Kräfte des Roten Kreuzes Vorort. 
Zusammenfassend kann festgestellt werden, dass die Kooperation der Einsatzkräfte untereinander wie auch mit dem zuständigen Straßen Erhalter sehr gut funktionierte und es während der Übung zu keinerlei Unzulänglichkeiten kam.
An der Übung nahmen die nachstehend angeführten Einsatzkräfte teil:
Feuerwehr Schwechat: SRF, Voraus, Tank 2, ASB und KDO 1mit 18 Mann
Feuerwehr Rannersdorf: Voraus, TLF, RLF mit 18 Mann
Rettung RK-Schwechat: 4 Fahrzeuge (12 Mann)
Kräfte des SPK-Schwechat und der API-Schwechat.

Die Verletzungen sind nicht echt !!!!!!!!!!!!!!

Abschlussübung bei der Firma Rohr Mertl

     
40 Fotos...

Am 4. Juni 2011 hat eine Übung mit der Hundestaffel des Roten Kreuzes und der FF-Schwechat statt gefunden.
In einem Gebäudekomplex am Gelände der Firma Rohr Mertl war die Annahme ein Erdbeben.
Das Szenario war gleichzeitig an 3 Plätzen.
Da die Nase der Hunde sehr empfindlich ist, mussten die Hundeführer mit ihren Hunden als Erste in die Räume und Keller um die Fährte der vermissten Personen zu erschnüffeln.
Als die Ersten vermissten Personen durch die Hunde lokalisiert wurden, sind infolge die Kameraden der FF- Schwechat und Rannersdorf einmarschiert.
Während der Durchsuche des Gebäudes mussten die aufgeteilten Teams der RK Hundestaffel ihre Suche an 2 Stellen abbrechen, im 2. Stock war Gasgeruch wahrnehmbar und im Keller ist infolge des Gasaustrittes ein Brand ausgebrochen, es wurde noch jeweils eine Person an beiden Orten vermisst, also mussten die Mannschaften der Feuerwehr unter Atemschutz vorgehen.
Bei der 3. Übungsannahme wurden im hinteren Keller 2 Personen vermisst und in der darüber liegenden Halle war eine Person unter Rohren eingeklemmt.

Eingesetzte Mannschaften: FF- Schwechat 10 Mann,
RK Hundestaffel 6 Personen und 3 Suchhunde,
FF- Rannersdorf 19 Mann und 8 Buben der FW Jugend.

Unser Dank ergeht an die Firma Rohr Mertl die uns die Lokalität und den Mittagstisch zur Verfügung gestellt hat.

Übungsbericht 14.05.2011 zur
Schnittstellenverbesserung zwischen Feuerwehr und Rettung (technische Übung)

     
49 Fotos...

Am 14.05.2011 hat die FF Rannersdorf mit tatkräftiger Unterstützung durch die FF Schwechat in der Kaserne Zwölfaxing eine technische Übung unter Einbeziehung der Rettungskräfte abgehalten.
Ziel der Übung war es einerseits die Handhabung unserer Geräte durch unsere Jungfeuerwehrkameraden zu festigen, anderseits den Rettungskräften unsere Ressourcen und deren Anwendungsmöglichkeiten zu präsentieren.
Das Zusammenwirken von Feuerwehr und Rettung wurde in einer gemeinschaftlichen Rettung von verletzten Personen mittels Stationsbetriebes geübt. 
Gerettet wurde aus einer Grube mit der Leitertechnik, mit verschiedenen Seiltechniken in einem Stiegenhaus, aus dem 1.Stock mit dem Hubsteiger, aus einem LKW mit der Rettungsplattform und aus einem PKW unter Verwendung des hydraulischen Rettungssatzes.
Das Rettungsdienstpersonal hatte die Möglichkeit, mit den Gerätschaften der Feuerwehr zu hantieren und so die anstrengende Seite der Feuerwehr kennen zu lernen.
Für das Gelingen der Übung möchten wir uns bei der FF Schwechat, welche Ihr Wissen an den Stationen Seilrettung und Hubsteiger weitervermittelten, bedanken. Besonderen Dank möchten wir den Bediensteten des Bundesheeres, welche in Ihrer Freizeit unsere Betreuung übernommen haben, aussprechen.
Übungsverantwortlicher: ASB FMD BM Josef OPITZ
Übungsleiter: LM Wilhelm DIBON
Stationsverantwortliche: OBI Helmut MAURITZ, BM Martin MALIK, BM Johann LORENZ, OLM Martin RUZICKA, VM Dominik MAYER, OFM Wolfgang Palir, FM Philipp UITZ 
Teilnehmer Gesamt: FF- Schwechat 9 Mann, FF- Rannersdorf 17 Mann, Rettungskräfte 20 Mann(MA 70,RK NÖ, ASB und Santrans) 
Eingesetzte Fahrzeuge: FF Rannersdorf, KDO, MTF, VORAUS, RLF, TLF FF Schwechat, SRF, Hubsteiger

Brand- und technische Übung

     
22 Foto...

Beginn: 18.00 Uhr 
Ende: 19.30 Uhr

Übungsort: Firma Benedek
Übungsleiter: BM Alfred Holl, BM Martin Malik

Am Mittwoch den 04.05.2011 wurde eine Übung mittels Hydraulischen Rettungssatz bei der Firma Benedek abgehalten. Die Mannschaft wurde in zwei Gruppen aufgeteilt und in eine kurze Theorie eingewiesen. Danach wurde der PKW zerschnitten und in Brand gesetzt. Mittels Polyanlage vom Vorausfahrzeug unter schweren Atemschutz gelöscht.
Ein Danke an die Firma Benedek die uns diese Übung am Firmengelände ermöglicht hat.

zurück